Unité d’Habitation

Die Beteiligung von Le Corbusier an der Internationalen Bauausstellung in Berlin 1957 war aufgrund seiner internationalen Beiträge zum Wohnungsbau nahezu obligatorisch. Seine Vorstellungen von Städtebau, Architektur und Freiraumgestaltung verdichteten sich im Konzept der Unité d’Habitation – ein als vertikale Stadt angelegtes Hochhaus. Bedingt durch die Größe ließ sich die Berliner Variante der sogenannten „Wohnmaschine“ nicht auf dem im Hansaviertel gelegenen Baugrund der „Interbau ‘57“ umsetzen. Das sogenannte Corbusierhaus entstand daher auf dem Olympischen Hügel in direkter Nachbarschaft zum Olympiastadion von 1936.

Das Haus mit 530 überwiegend zweigeschossigen Wohnungen – zugänglich über 10 Korridore, die als „Straßen“ bezeichnet werden – wurde 1957 bis 1958 in einer Rekordzeit von 18 Monaten mittels einer Feldfabrik gebaut. Auf dem ca. 6,3 ha großen Grundstück wurde ein naturnaher Landschaftsraum geschaffen. Abgeschirmt durch einen Waldgürtel erhebt sich das 53 Meter hohe, 141 Meter lange und 23 Meter breite auf schlanken Pfeilern schwebende Hochhaus aus dem wellenförmig modellierten Plateau. Weithin sichtbar sind die von horizontalen Loggienbändern gegliederten farbigen Fassaden. Seit 1995 steht das Haus unter Denkmalschutz.

Le Corbusier hat insgesamt 5 Wohneinheiten geplant und gebaut. Alle Bauten basieren auf den Planungen und Erfahrungen, die beim Bau der Unité in Marseille gemacht wurden. Die Unité in Marseille gilt daher auch als Prototyp für die anderen Häuser. Wenn die „Wohnmaschinen“ auch äußerlich den gleichen Eindruck machen, so haben doch wirtschaftliche und finanzielle Aspekte sowie unterschiedliche Bauvorschriften dazu geführt, dass sich die Häuser in einigen, zum Teil wesentlichen Elementen unterscheiden.

 

D I E   U N I T É S   I N   F R A N K R E I C H
Fotos Copyright: Stephane Herbert, Paris, www.globevision.org

 

Marseille (1947-52)
337 Wohnungen, Größe: 165 x 24 x 56 Meter

01-UH-MARSEILLE ¸ St‚phane Herbert ME10-0008

02-UH-MARSEILLE ¸ St‚phane Herbert ME10-0016

03-UH-MARSEILLE ¸ St‚phane Herbert ME10-0002

 

Rezé-les-Nantes (1953-55)
294 Wohnungen, Größe: 108 x 17 x 52 Meter

04-UH-REZE ¸ St‚phane Herbert RE10-0004

05-UH-REZE BRIEY ¸ St‚phane Herbert RE10-0017

06-UH-REZE BRIEY ¸ St‚phane Herbert RE10-0033

 

Briey-en-Fôret (1959-61)
321 Wohnungen, Größe: 110 x 20 x 50 Meter

07-UH-BRIEY ¸ St‚phane Herbert BY11-0018

08-UH-BRIEY ¸ St‚phane Herbert BY11-0029

09-UH-BRIEY ¸ St‚phane Herbert BY11-0049

 

Firminy (1965-67)
414 Wohnungen, Größe: 130 x 21 x 56 Meter

10-UH-FIRMINY ¸ St‚phane Herbert FYU10-0005

11-UH-FIRMINY ¸ St‚phane Herbert FYU10-0041

12-UH-FIRMINY ¸ St‚phane Herbert FYU09-0024